Anime/Manga

Mangas, Animes… geht es auch anders?

Das typische Shojo-Klische, den typischen Harem-Manga, die typische Shonen-Geschichte sagen doch jedem etwas, der mehr als einen Manga/Anime der Richtung in Kontakt gekommen ist. Es gibt bestimmte Geschichten die wiederholen sich so oft bis man sie nicht mehr leiden kann.

Der miese Zeichenstil ist übrigens Absicht xD
falls das nicht bemerkt wurde ~

Diesmal geht es auch den Klischees an den Kragen. Ich liebe Mangas, doch was wenn ich bei jeder neuen Geschichte das Gefühl habe genau denselben Blödsinn schon einmal wo gelesen zu haben X_x Klar bin ich nach ner 11-jährigen Leserkarriere auch anspruchsvoller geworden, doch ich finde es nicht zuviel verlangt, dass sich der Schulschwarm einmal nicht in das unschuldige Mauerblümchen verguckt -_- oder das der Held einmal nicht ein superstarker Naivling ist, der von Beziehungen keinen Schimmer hat.

Typisch Shojo: Nicht so perfektes Mädchen trifft den scheinbar perfekten Jungen ihrer Träume. Sie kommen im ersten Kapitel zusammen und der Manga dreht sich um ihre Beziehung oder die kommen im letzten Band zusammen und der Manga dreht sich darum, wie sie zusammen kommen.

Typisch Harem: Ohne triftigen Grund laufen plötzlich alle Mädels/Jungs den Hauptcharakter(im bisherigem Leben ein/e totale Versager/in) einfach so nach.

Typisch Shonen: Junger Held kämpft gegen das „Böse“, hat selbstverständlich ne vollbusige hübsche Begleiterin und tut alles um sich seinen Traum zu erfüllen. Muss ich erwähnen, dass der Held so durch und durch gut ist, dass einem schlecht wird?

Typisch Shonen-ai/Shojo-ai/Yaoi/Yuri: Das Objekt der Begierde will nicht, sieht dann aber doch ein, dass es will.
Typisch Hentai: Krakenmonster vergewaltigt Schulmädchen.
Typisch Josei: Sekretärin/Krankenschwester etc. verliebt sich, meist in den Boss x_x 
Typisch Seinen: Spannende Wendungen, Charaktere haben Tiefe und entwickeln sich 😀 aber im Grunde ist es schwer nachvollziehen, was die Story eigentlich ausdrücken will. 
Typisch Sport Manga: Eine Gruppe bekommt einen neuen talentierten Mitstreiter, der die zuvor schlechte Gruppe zu Höchstleistungen anspornt.

Klischees, die sich immer und überall wiederholen. Es ist verständlich, dass je mehr Geschichten es in einer bestimmten Kategorie gibt, desto mehr wiederholen sich Begebenheiten. Natürlich können diese Klischees auch noch in noch feinere Kategorien eingeteilt werden und es gibt auch komplett andere Beispiele, als die von mir erwähnten, doch es nervt wenn man immer und immer wieder mit den gleichen Geschichten konfrontiert wird. Ich kann mir schon lange keinen typischen Shojo Manga mehr ansehen in dem z.B. das Mädchen auf den Weg zur Schule ihren ersten Kuss an einen Fremden verliert und genau dieser Fremde ist der neue mysteriöse Austauschschüler… ohlalala…. Manche Geschichten wiederholen sich bis zur Unendlichkeit. Jedes Mal wenn ich dann einen Manga finde, der aus dieser Masse heraus sticht ist es regelrecht ein Wunder.

Ich kann keine Bücher lesen bei denen ich das Gefühl habe, dass ich das Ende von der ersten Seite erahnen kann und genauso geht mir das auch mit Mangas. Ein Werk, das anders ist, ist von den ersten Seiten an erkennbar. Wenn anfangs Klischees die Einleitung bilden ist nicht damit zu rechnen, dass sich das ändert, höchstens ein überraschendes Ende auf der allerletzten Seite. In einen meiner Walt Disney Animationsbücher steht so etwas wie, dass es keine neuen Geschichten mehr gibt, sondern nur alte, die in neue Form gebracht werden müssen. Ist mir auch recht, aber wenn diese neue Form nur eine reine Kopie der alten ist ._. für was? Die Welt ist voller unterschiedlichster Settings, Begebenheiten und Charaktere. Wie kommt es, dass trotzdem immer nur das altbewährte wiederholt wird?

Manche Mangas,wie z.B. Death Note, stechen heraus, weil sie so anders sind, weil sie es schaffen alten Stoff in ein völlig neues Bild zu bringen. Ein Mensch hat die Möglichkeit durch mystische Mittel Gerechtigkeit auszuüben, wie setzt er sie ein? Die Grundidee kommt vereinfacht auch in jeden Superheldenfilm vor, aber bei Death Note ist das Setting spannend, mit den Todesgöttern, den Bestrafen der Mörder, die Detektivsgeschichte mit „L“, der Frage ob Kira gerecht ist. Durch all diese Zusätze und deren Kombination wird etwas scheinbar Neues geschaffen.

Verzeiht mir, ich musste meinen Gedanken einfach einmal Luft machen ^^“ aber mich nervt dieser kleine Umstand wirklich schon. Es gibt so viele Möglichkeiten, aber warum habe ich dennoch das Gefühl sooft haargenau dasselbe zu lesen?

Seid ihr auch von manchen Stories, die sich immer wiederholen, gelangweilt?
Kennt ihr spezielle Mangas, die aus der Masse von Klischees herausstrahlen?

Advertisements

8 thoughts on “Mangas, Animes… geht es auch anders?”

  1. Oh ja, davon kann ich auch ein Lied singen. Mittlerweile bin ich vorsichtiger geworden, was das Kaufen neuer Manga angeht. Da konzentriere ich mich nur noch auf Seinen, die bieten wenigstens noch viel Abwechslung und das Beziehungsgedöns hält sich im Grenzen. 😀

    Ach ja, bei den wenigen Shoujos, die ich aktuell lese, finde ich „Otomen“ echt genial, da diesmal ein Junge mit eher weiblichen Interessen der Protagonist ist. Auch wenn man weiß, dass er mit seiner Angebeteten zusammenkommen wird, ist es doch recht interessant zu sehen, was alles auf ihn zukommen wird. Sowas mag ich! ^_^

    Gefällt mir

  2. Ich kann dir absolut zustimmen, in wirklich allen Punkten! 😀 Allerdings sollte man niemals nie sagen, denn Ausnahmen bestätigen die Regel – entweder die Klischees sind so gut getroffen, dass sie schon wieder passen (zB bei Highschool of the Dead) oder man findet kleine Perlen die wirklich hervorstechen (Welcome to the NHK zB <3). Welches "Genre" bevorzugst du denn? Vielleicht kenn ich ja zufällig ein Manga/Anime, dass du noch nicht kennst ^^ so allgemein fällt mir da nur NHK ein, weil es das letzte ist was ich geschaut habe.

    Gefällt mir

  3. also ich lese eigentlich nicht so viele Mangas aber wenn ich mal welche gelesen habe, ist mir auch aufgefallen, dass es da nicht wirklich viel abwechslung gibt :/ ich finde es schade das die Authoren da nicht so vielseitig sind, aber das liegt wahrscheinlich auch zum Großteil daran, dass die wenigsten sich von der Masse abheben wollen, denn die Menschheit sind Herdentiere und werden immer der Masse nachlaufen. Also alles was die Masse mag, lässt sich verkaufen darum denk ich werden sie das nicht ändern :/

    Ich finde es auch bei Büchern schade, wenn sie von der Handlung eher gleich sind, und du genau weißt was als nächstes passiert..da ist einfach die Spannung weg…
    was für Bücher hast du denn im Romantik-Fantasy Genre gelesen? 🙂

    Gefällt mir

  4. ich finde deinen blogeintrag sehr interessant 🙂
    in den letzten monaten habe ich mir kaum mehr mangas gekauft, einfach aus dem grund, den du angesprochen hast: es wiederholt sich irgendwo fast alles :/
    aufgefallen ist mir das seit ich die zeitschrift KONEKO lese und dort auch verschiedene neue mangas vorgestellt werden – und blättert man die alten un die neue KONEKO durch, hat man fast immer die gleichen „Storys“ *seufz*
    deswegen bin ich glaub auch fast fauler geworden, nach neuen mangas zu suchen -.-

    Bei den normalen büchern ist es fast das gleiche – erinner dich mal an den hype um vampire der ausgebrochen ist, als Twilight langsam immer „berühmter“ geworden ist .___.
    und dadurch kamen komischweise immer mehr bücher um fast die gleiche vampir-story heraus -> „unschuldiges mädchen verliebt sich in geheimnisvollen typen der auch noch ein vampir ist“ *hust*

    fazit -> ich stimme dir in allen punkten zu 😉

    finde ich gut, dass du das mal ansprichst ^^

    Gefällt mir

  5. Huhu! ^^

    Oh ja, ich glaube, jeder kennt sowas ist und ist nach einer gewissen Zeit genervt von immer gleichen Mustern. Bei dem typischen Shoujo-Manga könnte man übrigens noch anfügen, dass fast immer plötzlich irgendeine ominöse Verlobte/alte Kinderfreundin/kleine Stiefschwester des männlichen Hauptcharas aus dem Nichts erscheint und ihn dann für sich beanspruchen will, was die Protagonistin immer in tiefste Bedrängnis stürzt. ^_~

    Wie du schon sagtest, hat man mit der Zeit einfach schon viel gesehen und wird anspruchsvoller. Mittlerweile wähle ich deshalb auch genauer aus, was ich nun an Mangas lese und was nicht. Umso mehr ärgert es mich, wenn ich dann an einen Manga gerate, der anfangs noch recht vielversprechend aussieht, sich dann aber auch als Klischee-Monster entpuppt. (Was glücklicherweise bei mir nicht häufig der Fall ist.) Es stimmt schon, etwas komplett noch nie Dagewesenes zu erschaffen, ist wohl nicht möglich. Aber es gibt eben jene, die in der Lage sind, selbst aus einer typischen Gut-gegen-Böse-Story viele neue Aspekte und Facetten rauszuholen.

    Problem an dieser Sache ist, dass gerade diese immer gleichen Geschichten eben das sind, was die Menschen lesen wollen. Verlage wollen verkaufen und wenn die Breite Masse Klischees lesen will, dann werden sie eben ins Programm genommen. (Das ist bei Büchern wie bei Mangas so.) Viele mögen es, wenn sie von Anfang an sicher sein können, wie eine Geschichte ausgeht. Es beruhigt sie, man kann sich zurücklehnen und muss sich keine Gedanken um eine allzu komplexe Geschichte machen. Sicherlich gibt es immer wieder Gegenbeispiele, die zeigen, dass eine gut ausgearbeitete Story mit vielschichtigen Charakteren und guten Ideen bei den Leuten ankommt. Ich persönlich würde mir auch wünschen, dass man solche Sachen häufiger zu lesen bekommt. Aber wenn die Zielgruppe 12-14-jährige Mädels mit Komplexen und Selbstzweifeln sind, dann ist das eben eher selten der Fall.

    Ich denke nicht, dass es zuviel verlangt ist, ein bisschen Kreativität und neue Ideen bzw. Umsetzungen einzufordern. Für mich ist das auch kein „kleiner Umstand“, sondern ein Kriterium, nach welchem ich meine Kaufentscheidungen treffe. Bei Büchern ist das bei mir sogar noch ausgeprägter, was aber auch daran liegt, dass sie eben wesentlich teurer sind, als ein Manga.

    So, dann mal liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag wünsch ich dir,

    Iwa

    Gefällt mir

  6. toller post! du hast leider sowas von recht. ich lese jetzt schon länger nicht mehr so aktiv mangas, aber damals war auch schon alles ziemlich ähnlich.

    schlimm finde ich es, wenn der gleiche autor mehrmals die gleiche story durchkaut!

    ich glaube aber, iwa hat in dem punkt recht, dass die leute wirklich immer etwas ähnliches lesen wollen.

    ist irgendwie ähnlich, wie bei den ganzen hollywood romantik-komödien. die sind auch so vorhersehbar, aber trotzdem erfolgreich, weil sie einen unterhalten und ein gutes gefühl hervorrufen, wenns ein happy end gibt XD

    Gefällt mir

  7. Mja, ich glaube mit Nobuo, ist auch ein grosser Teil von der FF Reihe gegangen. Nicht dass ich die neue Musik nicht mag, aber es sind kaum Ohrwürmer dabei, wenn überhaupt welche ;3;

    Also ich bin weder für, noch gegen alte FF Remakes. Die ganz alten Teile haben sie ja auch aufgepeppt, also wieso nicht auch die (knapp so) neuen? Ich hätte da aber meine Bedenken, weil sie werden die Stimmung nie kopieren können, und die Charas selbst werden dann auch anders aussehen, und man wird sie nicht mehr so kennenlernen wie damals. Cloud in FF7 ist ja mit Cloud aus Advent Children nicht zu vergleichen ;3;

    Die DVD hätten sie mir schon verkaufen können, aber ich glaube sie wollen eher das Gesamtpaket verkaufen, mit Spiel und DVD. Ich weiss aber noch nicht so wirklich, ob ich das alles auf einmal haben möchte, auch wenn es sehr günstig ist, weil ich habe schon so viele Tekken Spiele >.< ' So, und jetzt zum Thema XD Ich finde es auch schrecklich, wie manche Muster sich in verschiedene Geschichten immer wiederholen, und manche Mangakas verdienen ihr Brötchen so zu sagen mit den Geschichten anderer. Jedoch denke ich, dass viele solche Geschichten gerne haben wollen, weil es einfacher ist, und man vieles schon kennt.
    Ganz schrecklich finde ich die ganzen Harem und Shoujo Mangas wie du sie kurz beschrieben hast. Ich habe die ersten Bände von Love Hina, aber ich habe nicht lange darüber lachen können. Aber naja, ich denke diese Serie ist eher was für Jungs XD
    Es muss aber nicht immer so tragisch sein, weil Sailor Moon hat ja ein ganz neues Genre ins Leben gerufen, und manche Magical Girl Serien finde ich ganz gut.
    Auch wenn viele Geschichten sich ähneln, muss der Unterschied nicht sehr gross sein, damit man die eine Serie lieber gucken/lesen will als die Andere.
    Hach, über Geschmack lässt sich streiten, und über Animes und Mangas noch mehr, aber ja, es gibt zu viele Kopien von Kopien, und manchmal wundert man sich, wie sie alle so beliebt werden. Was ich noch weniger mag: Serien die nie enden!!! Argh, Naruto, Bleach, One Piece…

    Gefällt mir

  8. Ich kauf mangas eh nur noch nach bildern^^ Hab deswegen hier ein paar serien von ai yazawa und kaori yuki^^ den ihr zeichenstil gefällt mir einfach^^
    welche serie mir sehr gut gefallen hat und nicht ganz so voll mit oben genannten klischees ist, ist „anne freaks“ bisschen abgedreht ist die story und die bilder auch aber schon mal was anderes^^

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s