Games, Reviews

52 Games – Auf Weltenreise daheim

52 Games

Ich finde das neue Thema ist schwierig, vor allen weil es so allgemein ist und eigentlich auf jedes Spiel zutrifft, dass sich nicht mit Tetris und Gems auf eine Stufe stellt, überall kommen sie vor. Ohne sie geht es einfach nicht… naja, was soll auch sein, wenn ein Spiel in einer Welt ohne Städte spielt.


Thema 08 – Städte

Lang habe ich überlegt, wirklich sehr lange. Inzwischen ist die Woche ja fast wieder um, aber das Thema diesmal war einfach so allgemein, dass ich fast jedes Spiel, das ich kenne hernehmen kann. Ich wollte auf keinen Fall ein Spiel hernehmen in den man nur Städte baut. Ich wollte auch keines hernehmen, das einfach nur hübsche Stadtansichten hat. Was bliebt dann an Spielen überhaupt noch übrig?
Kunstprojekte meiner Uni? Ja, Kunstprojekte meiner Uni xD

Story
Im Jahr 2009 war meine neue Studentenheimat auf einmal Kulturhauptstadt 09. Es war ein super Jahr, gespickt mit enorm vielen Vergünstigungen für Studis und verrückten Ideen. So wie den Flash-basierten 2D Point&Click Spiel „Ehrenbürger 09“.

In „Ehrenbürger 09“ wird man kurzerhand zum Sonderbeauftragten für Stadtbildfragen ernannt. Man muss die Stadt säubern, nervigen Pöbel vom Hauptplatz vertreiben und sich darüber ärgern, dass das Spiel nach Erwerb einer Spritzpistole nicht mehr funktioniert… ich habe keine Ahnung ob das Absicht war, aber gut weiter bin ich nie gekommen.

Eigene Meinung
Ich mag den Ansatz mit dem in dieser Stadt neue Orte, neue Aufgaben geschaffen werden. Ich habe dieses Spiel ausgewählt, da es sich konkret mit einer Stadt beschäftigt, also in dem Fall Linz. Es ist interessant real vorhandenes in neue Zusammenhänge zu setzen und damit sogar etwas Neues zu erschaffen. Der besondere Reiz beim Spielen war für mich, dass ich die Stadt kenne. Leute, die hier eher unbekanntes Terrain betreten werden wohl anfangs eher total verwirrt sein. Mich würds total interessieren, was sich Leute denken, die die Stadt zuerst ein wenig über das Spiel kennen lernen und dann zu Besuch kommen. Nein, wir verstecken keine Frettchen in Mistkübeln am Bahnhof… wir doch nicht.

Und was ich bei den Spritzpistolen falsch gemacht habe ._. naaaajjjaaa, alles kann man auch nicht haben.


Mehr Infos und Bilder!

Advertisements

3 thoughts on “52 Games – Auf Weltenreise daheim”

  1. das hört sich mal nach einer interessanten idee für ein spiel an. ich finde es cool, wenn sich jemand so etwas passendes ausdenkt. in linz war ich noch nie, aber es ist sicherlich sehr witzig, wenn man mal ein spiel über die eigene stadt spielen kann.

    das kann ich verstehen. bei längeren kommentaren ist es wirklich total ärgerlich, wenn dann irgendwas schief geht und man alles umsonst geschrieben hat. total doof…

    echt? ein seltsames kribbeln? wirklich? also ich find's eigentlich ganz angenehm und hab mich echt schnell an das mit der tastatur im gegesatz zu den alten tasten gewöhnt.

    so etwas wie katastrophentourismus finde ich ja ganz schlimm… wenn leute tatsächlich touren nach tschernobyl machen finde ich das irgendwie ein wenig krank…. leute fahren dorthin in den urlaub wo andere gestorben sind und bis heute an den folgen daran leiden. das ist krank und irgendwie ein wenig pervers. so was käme für mich nie in frage.
    bei spendergeldern ist das eben immer so eine sache. allein schon was das organisatorische angeht, müssen dafür ja auch schon große summen drauf gehen. die frage ist immer wie viel wirklich bei den leuten ankommt. früher gab es bei uns eine in der schule, die kannte leute, die regelmäßig nach afrika geflogen sind und dort aktiv mitgeholfen haben ein dorf bzw. eine schule aufzubauen. wir haben dann klassenintern immer dafür gesammelt und gespendet. war cool, weil wir über die jahre sogar gesehen haben, was für fortschritte die gemacht haben (toiletten die mit unserem geld gebaut worden waren).

    oh das stimmt. aber es ist halt echt so eine sache mit diesen nachrichten. dadurch, dass es eine vielzahl an medien gibt, wird man ja nahezu von einer informationslawine überrollt, sobald irgendetwas passiert. überall findet man nur noch dinge zu diesem einen thema, überall wird man damit konfrontiert. ich finde es daher nicht sonderlich verwunderlich, dass viele leute irgendwann abschalten.

    Gefällt mir

  2. Gantz, davon hab ich auch schon öfters was gelesen, muss ich auch mal aufschreiben 😀
    Ja, einen kompletten Tag für Serien/Filme gucken wäre geil 😀
    Versteh dein Argument auch, so gings mir früher auch immer ^^

    Klingt lustig 😀
    Hach, ich würd ja auch gern mal nach Österreich.. vielleicht klappts ja iwann mal? 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s