Anime/Manga, Filme, Games

2 Challenges #26,#21

Jetzt sind hier nur mehr 2 Challenges übrig, also Film- und Gameliebhaber es geht weiter. Dieses Mal starten wir zuerst mit „Die letzten Glühwürmchen“ in eine Welt voller Tränen, ehe beim Knipsen von Geisterfotos Mut benötigt wird.

52 Filme #26

Ja, das neue Thema ist eigentlich Liebesschnulzen, aber zum Glück lässt der Titel ja auch etwas Spielraum 😉 Spielraum, den ich nicht zu nutzen weiß Ö__ö öhm…. außer ich schwenke wieder zu meinen Lieblingsthema zurück.

Die letzten Glühwürmchen

Story
Der Film erzählt die Geschichte des jungen Seita’s und seiner kleinen Schwester Setsuko zu Zeiten des zweiten Weltkrieges. Nachdem ihre Mutter bei einem Bombenangriff ums Leben kommt, ziehen die Beiden zu ihrer Tante. Diese leidet selbst unter den immer knapper werdenden Ressourcen und behandelt die Zwei nicht gerade fantastisch, da sich Seita lieber mit seiner Schwester amüsiert als der Tante zur Hand zu gehen. Daraufhin beschließen Seita und Setsuko auf eigenen Füßen zu stehen. Sie machen es sich in einen alten Bunker, etwas von der Stadt entfernt, bequem. Doch auch hier spüren sie die Auswirkungen des Krieges. Setsuko leidet an Unterernährung und wird von Tag zu Tag schwächer.

Eigene Meinung
Ich habe mir jetzt nur den Trailer angesehen und schon funkeln die ersten Tränen in meinen Augenwinkeln von der bloßen Erinnerung. Ich finde den Film so schön umgesetzt, aber auch so unsagbar traurig. Ich schaffe es nicht ihn mir anzusehen ohne am Ende leicht zu lächeln, während sich meine Augen vor lauter Tränen röten. Ich mag solche Filme. Filme, die mich mit Tränen und einem Lächeln zurücklassen. Warum ich am Ende lächele? Sagt nicht, ihr kennt den Film nicht. Der Film erzählt eine Geschichte, die einen als Zuseher verändert. Du wirst in die Welt hineingezogen und am Ende doch nicht ganz ausgespuckt. Ein leichter Wehmut bleibt dir erhalten.

Als ich das erste Mal „Die letzten Glühwürmchen“ gesehen habe, bin ich noch minutenlang einfach dagesessen, voller Erstaunen über den Film. Ich kann das Gefühl nicht wirklich beschreiben, aber es war als hätte sich irgendwo eine verschlossen geglaubte Tür geöffnet. Der Film belehrt nicht, kreidet niemanden als den Bösen an und erzählt den Leidensweg von zwei Kindern. Setsuko und Seita sind „nur“ Zeichentrickfiguren, aber sie schaffen es durch ihre Geschichte genau das zu vergessen. Es gibt kein nur mehr, sondern einfach den Film.

Ich habe schon öfter Reviews über diesen Film gelesen 🙂 und besonders die von „Animehassern“ waren wirklich interessant geschrieben. Sehr viele Leute haben den Film eine Chance gegeben und wurden nicht enttäuscht. Für mich benötigt ein Happy End kein Liebespaar, das in den Sonnenuntergang reitet, sondern das Gefühl, dass der Film rund war, abgeschlossen, traurig und zugleich auf seltsame Weise schön.

52 Games #21

Mutig ist nicht der ohne Furcht, sondern derjenige der die Furcht immer wieder aufs Neue bezwingt. Einmal die Angst vor einer Sache zu überwinden heißt ja auch nicht zwangsläufig, dass die Angst für immer weg ist.

Project Zero 3: The Tormented

 Story
Die Fotografin Rei Kurosawa hat ihren Verlobten bei einem Autounfall verloren bei dem sie am Steuer saß. Seither kommt sie nicht zur Ruhe und quält sich mit Selbstvorwürfen. Ein Auftrag führt sie zu einer alten japanischen Geistervilla in der es spucken sollte. Dort erhascht sie einen Blick auf ihren Verlobten, verzweifelt dringt sie tiefer in die Villa vor und wird dort von einen Geist überfallen. Schweißgebadet wacht sie in ihrem Bett auf. Ihre Schulter ziehrt ein seltsames Tattoo. Nun liegt es an ihr herauszufinden was es mit diesem Traum auf sich hat und sich jede Nacht in ihren Träumen wieder in der Villa einzufinden.

 Eigene Meinung
Wir, also ich und meine Schwester, haben den zweiten Teil von einer meiner Freundinnen einmal ausgeliehen. Als wir dann den Dritten entdeckten mussten wir natürlich sofort zuschlagen. Damals haben wir noch gemeinsam Singleplayer-Games gezockt, die eine war am Controller, die andere hat sich ihre Zeit mit Mangas, Büchern oder Zugucken vertrieben.

Beim dritten Teil von Project Zero jedoch, schaffte es keine von uns beiden wegzusehen. Wir haben abwechselnd gespielt, was so viel heißt wie, sobald es grusliger wurde und der Herzschlag immer lauter, ja dann war ich dran. Bei manchen Szenen hätte es auch mich anständig gegruselt, aber meine Schwester, die zwischen ihren Fingern auf den Fernseher schielte, verhinderte dies durch ihre bloße Gegenwart. Sobald jemand da ist, der mehr Angst hat als ich, weicht meine eigene Furcht wie von selbst und es wird ein leichtes mutig zu sein. Ich finde diese Art von Mut, die durch Andere entsteht, nicht weil man sich beweisen will, sondern weil man für den anderen da ist, der Person Halt geben will, am schönsten 🙂

Na, wollt ihr auch mutig sein und mir eure Meinung zu den Film oder den Game mitteilen? Mir etwas Halt geben, dass die Challenges noch gelesen werden?

Advertisements

8 thoughts on “2 Challenges #26,#21”

  1. „die letzten glühwürmchen“ habe ich noch nie gesehen. schande über mein haupt… das muss ja wirklich ein klassiker sein und man hört eigentlich ausschließlich gutes darüber. solche filme die einen wirklich bewegen und im gedächtnis haften bleiben mag ich eigentlich total gerne. aber wenn es zu traurig wird… hach, ich bin sehr emotional, da muss ich schon die richtige laune dafür haben, um so was zu ertragen! 😉

    ach, das ist doch kein grund um sich zu schämen. da gibt es schlimmeres. na ja, prinzipiell kann ich dich natürlich verstehen, weil ich ja selbst auch immer nie mit was zu frieden bin, was ich so mache usw.

    „cube“ find ich auch wirklich gut, aber na ja… sind wir mal ehrlich, man muss nicht von jedem film fortsetzungen drehen usw. meistens kommt danach nichts besseres mehr raus.

    Gefällt mir

  2. Die letztn Glühwürmchen… ach ja da kommen lauter erinnerungen hoch! Ein wirklich beeindruckender Film, der sowohl emotional aber auch wie du es so wunderbar geschrieben hast irgend wie schön ist^^ Ich habe als ich, jetzt muss ich überlegen, ich glaube 8 Jahren den Film damals auf Arte gesehen… spät Abends er lief schon und ich hab nur die Mitte gesehen. Aber ich war Klein ich habs noch nicht verstanden^^ Danach kam der Film wieder auf Arte aber dann war ich schon 14 gewesen und ich hab wieder nicht alles gucken können =( Es hat wieder einmal der Anfang gefehlt -.- Dann mit 18 hab ich ihn endlich gucken können im Internet als ich meinen eigenen Computer bekommen hatte XD

    Der Film berührt, er hat kein Happy End und trotzdem ist er einfach weltklasse… wer heute sagt Animes können uns nichts lehren sollte sich diesen Film einfach mal ansehen^^ Ich bin sicher sie werden ihre Aussage ändert 😉

    Ich sollte auch mal wieder alle Filbeiträge nachholen XD Hab ja nee ganze Ecke da noch nachzuholen^^

    lg Sandy

    Gefällt mir

  3. Müääähh 😀 In meinem Studium kann ich leider nicht allzu mädchenhaft sein & bei meinen Freunden (die meisten sind meine Kommilitonen) daher ebenfalls nicht 😀

    Daaaher muss ich meine „Mädchenhaftkeit“ ordentlich in meinem rosa Zimmer und auf meinem Blog ausleben! 😀

    Haha 😀
    Alles gut bei dir?

    Gefällt mir

  4. Na du sollst ja auch die Füßchen waschen, bevor du ins Bett gehst! *lach* Mit dreckigen Fußsohlen gehe ich auch nicht schlafen. Ich esse auch nicht im Bett. Krümel im Bett sind die Hölle! Das kann nur der Teufel erfunden haben… 😉

    Den Anime muss ich mir unbedingt einmal ansehen, aber bevor er nicht wieder im TV zu sehen ist, wird das wohl nichts. Ich mag es nicht besonders, lange Filme am Laptop anzusehen… Habe aber schon sehr viel Gutes gehört, dass ich mich als Outsider empfinde!

    Gefällt mir

  5. Der Film die letzten Glühwürmchen ist echt traurig D: Der Trailer hat mich auch berührt ich hatte fast geweint… und auf Fatalt Frame stehe ich total ich hab das Game noch nie gespielt -weil ich schiss habe- xD Aber ich habe es bei einer Freundin beobachtet. Das neue Spiel Fatal Frame vier ist auch ziemlich beeindruckend dennoch empfinde ich Fatal Frame 2 am traurigsten mit den 2 Schwestern Q//////////Q
    da habe ich wirklich geweint WTF das ist ein Geständnis xD; ich habe mir wegen dem Layi wirklich vielleicht etwas zu viel vorgenommen aber ich habe es geschafft ;3 Es ist immer das Gefühl von Erleichterung wenn man geschafft hat ein neues Layout on zu bringen Qq hach ja schöööö~~~n x3

    Gefällt mir

  6. Wow, dein Artikel zu Project Zero ist richtig toll. Ich finde es total schön wie du auf das zwischenmenschliche eingehst. Ich meine ich habe das Spiel zwar selber nicht gespielt, aber damals einem Freund beim spielen zugeschaut und oh man haben wir uns machmal erschrocken. Denn man kann sich ja nicht richtig verteidigen, nur fotografieren. Aus diesem Grund finde es total toll das du nicht nur so oberflächlich zum Spiel geschrieben hast auch wenn einem das schon Mut abverlangt. Aber das Gefühl für jemand anderen mutig zu sein um zu zeigen, dir passiert nichts, ich bin da, ist wirklich sehr schön^^

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s