Anime/Manga

Chuunibyou demo Koi ga Shitai! [Anime]

„Vanish into the embrace of dark flames!“

Story
Yuta Togashi hat sich während seiner Mittelschulzeit schwarz angezogen und verlautet, dass er übernatürliche Fähigkeiten besitzt. Jetzt zum Start seines Highschooldebüts ist ihm seine Vergangenheit als „Dark Flame Master“ nur mehr peinlich und er besucht deswegen eine neue Schule an der ihn niemand kennt, doch er trifft auf das Mädchen Rikka, das sich ähnlich seltsam gebärdet wie er damals. Ein klarer Fall von 8th Grade Syndrom.

Eigene Meinung
Ich weine, ich lächle und ich fühle mich leicht wehmütig. Gerade eben, zum Zeitpunkt des Text schreibens, habe ich die letzte Episode dieses Animes gesehen und ich denke mir glücklich warum erwachsen werden, wenn das Leben doch so viel mehr zu bieten hat. Eine Fantasiewelt voller Wunder, Feen, Magie oder auch eine Fantasiewelt in der viele „Erwachsene“ leben, die sich das Interesse eines geliebten Menschens einbilden oder einen möglichen Lottogewinn, im Grunde gibt es keinen Unterschied zwischen all diesen Dingen, denn das Wichtigste ist doch das Gefühl das man tief in seinen Innersten trägt. Wir werden immer wieder aus diesen Traum aufwachen und uns der Realität stellen müssen, sind also diese Momente wo wir noch unschuldig träumen nicht etwas Besonderes?

In „Chuunibyou demo Koi ga Shitai!“ geht es um das 8th Grade Syndrom, ein bestimmtes Verhalten, dass sich besonders oft bei Jungen im Alter von 14 Jahren und bei Mädchen schon etwas früher zeigt. Es ist nicht speziell für dieses Alter, aber besonders für den Prozess des Erwachsen werdens. Man tut Dinge, für die man sich plötzlich schämt wenn man älter wird z.B. Kaffee trinken, obwohl er einen nicht schmeckt, nur um erwachsen zu wirken. Dieses Beispiel ist noch eines der harmloseren Beispiele. In diesen Anime machen sich die Charaktere selbst zu Helden in ihrer eigenen Vorstellung, sie dichten sich magische Kräfte an, kämpfen gegeneinander in einen Dimensionsspalt und müssen sich mit Dämonen herumschlagen, all dies, wohlgemerkt, in ihrer eigenen Fantasie. Auch im Alltag benehmen sie sich für den Maßstab anderer „seltsam“, einfach nicht normal, doch was ist normal?

Zuerst habe ich diesen Anime für ultrapeinlich gehalten, doch auch irgendwie süß. Ich kann mich noch gut an so manch kindisches Verhalten erinnern, dass ich selbst mein eigen genannt habe. Die Vorstellung eine Außerwählte im Kampf gegen böse Dämonen zu sein, kam auch vor, aber nicht so extrem ^_^ aber es war ein schönes Gefühl und es hat irrsinnigen Spaß gemacht. Mich hat dieser Anime sehr wehmütig gestimmt und auch etwas traurig, weil man sie aus dieser Fantasiewelt herausholen wollte. Es ist natürlich wichtig, sich der Realität zu stellen, aber jeder Mensch braucht seine eigene Zeit und manchmal gibt es gute Gründe, wie den Tod eines geliebten Menschens, um vor ihr zu fliehen.

Und mit diesem Anime haben wir auch schon wieder ein Werk, das auf einer Light Novel basiert, ist es da noch verwunderlich, dass ich angebissen habe? 😉

Advertisements

1 thought on “Chuunibyou demo Koi ga Shitai! [Anime]”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s