Laberei

The End of Korra

 

Und so endete die Legende von Korra, die Fortsetzung der Geschichte von Aang, den letzten Luftbändiger. Eine wundersame Reise durch eine Welt voller Abenteuer und vorsicht Spoiler sind hier garantiert 😉 ich habe euch gewarnt!

Ich habe damals Aangs Geschichte voller Faszination verfolgt, auch wenn mir Aang besonders gegen Anfang einen Tick zu kindisch war. Auf Kosten von Komik ist die Tragik seiner Geschichte gegen Anfang total untergegangen. Das war wohl auch der Punkt, der mich an der ersten Geschichte am meisten gestört hat, dennoch war ich voller Vorfreude auf Korra, eine Serie mit erwachseneren Zielpublikum und wenn ich mir das Ende ansehe, dann weiß ich eines, ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe euch ja schon vorhin gewarnt hier wird es Spoiler geben.

Damals als die Serie startete freute ich mich auf einen weiblichen Badass Charakter. In dem Punkt wurde ich nicht enttäuscht und dennoch war mir Korra gegen Anfang sogar noch unsympathischer als Aang. Großteils hatte das damit zu tun, dass sich Buch 2 wie ein Reset angefühlt hat. All ihre gemachte Charakterentwicklung war auf einmal wieder bei null. Sie hat sich auch obendrein in ihrer Beziehung mit Marco (so wie auch davor -_-„) wien verdammter liebesverblendeter Teenager aufgeführt. Gut in dem Punkt, war ich auch einfach nur die Klischeebeziehung leid und hatte gegen Marco eine unglaubliche Abneigung, weil er seine alte Beziehung nicht mal gescheit beendet hatte bevor der ganzen Sache. Nein, bitte Leute… wenn ihr was mit jemanden anderen anfangen wollt macht vorher Schluss und zwar richtig… sodass es die andere Person auch weiß. Ich fand das wirklich so verdammt unfair gegenüber Asami. Ich mochte Asami, sie war mir von Anfang an sympathisch und ich hab auch von Anfang an heimlich für, na ratet mal welches Pairing, die Daumen gedrückt 😉 Und nun komm ich gleich mal zum großen Endspoiler für Legend of Korra, nach viel Vorrede. Korra und Asami reden darüber gemeinsam einen Ausflug in die Geisterwelt zu machen. Cut, ein Schnitt wo beide gemeinsam auf den Weg zum neuen Eingangsportal sind, wir sehen wie die beiden in das Licht eintreten, sich an den Händen halten und sich ansehen. Daneben wird sanfte leicht romantische Musik gespielt und irgendwie erhofft man sich einen Kuss der beiden, aber es ist auch gut ohne, denn man weiß sie haben sich gefunden.

Es war ein schöner Moment, auch wenn ich mir doch ein bisschen gedacht hab… Ne, ich bild mir da nur was ein, das wird sicher wieder als freundschaftlich runtergespielt. Ihr wisst nicht wie ich jubiliert habe, als ich erfahren habe… oh yeah! Es war doch genauso geplant! Es war wirklich so geplant! Michael Dante DiMartino und Bryan Konietzko, die Schöpfer der Serie, haben es Anfang der Woche auf tumblr bestätigt. Ich habe geweint, als ich ihre Kommentare gelesen habe. Ich habe wirklich geweint, mitten im Zug. Aufgrund der Weihnachtsfeiern bin ich leider nicht früher dazu gekommen darüber zu bloggen, aber ich musste einfach noch darüber schreiben. Mit Legend of Korra begleitet mich ein Wechselbad der Gefühle, weil ich über die Qualitätsschwankungen der Story wirklich fürchterlich enttäuscht war. Das Finale der ersten Staffel fand ich extrem überhastet, die zweite Staffel über hätte ich Korra fast den Kopf abreißen können und dann als die Geschichte des allerersten Avatars erzählt wurde, da wurde eine Serie, die ich fast aufgehört hätte zu sehen wieder interessant. Es ist auch ein bisschen so als wäre das Ende nur für mich geschrieben worden um es dreist auszudrücken. Ich habe mir seit ich mir Korras und Marcos Beziehung antun habe müssen so ein Ende erträumt. Ein Ende, wo es egal ist welches Geschlecht die beiden haben, sondern nur ihre gemeinsame Reise im Vordergrund steht. Eine Reise, die eine Beziehung langsam, aber stetig hat erblühen lassen.

Für mich persönlich hätte es kein besseres Finale für die Serie geben können, auch wenn *hüstel* ich mir am Anfang des vierten Buches dachte „Korra schneidet sich die Haare… Mensch, jetzt sagt nicht… ne… ne… nicht wirklich… das wär doch so Klischee… so extrem Klischee. Ernsthaft?“ So in die Richtung gingen meine Gedanken damals, obwohl ich ihre neue Frisur echt toll fand, so ja… waren meine ersten Gedanken, dass dies von den Machern als Zeichen für Korrasami benutzt wird. Ich habs mir zwar gedacht, aber ich hab mir nie im Leben vorstellen können, dass sie das auch wirklich durchsetzen dürfen. Ich dachte viel mehr passierts nur im Subtext und nicht so offensichtlich. Wie ihr da oben gelesen habt habe ich selbst das Offensichtliche anfangs wirklich als mein WUNSCHDENKEN abgetan. Es ist wirklich wundervoll, dass genau das doch bestätigt worden ist. Selbst jetzt, wo ich es schon fast eine Woche weiß kommen mir beim Gedanken daran immer noch die Tränen in die Augen. Das beste verfrühte Weihnachtsgeschenk von allen!

by beroberos

Was ich noch besonders süß fand, war ein Kommentar von den Machern, dass es bei Marco zwar mit beiden Mädels nicht geklappt hat, aber das er aufgrund seiner Erfahrungen mit ihnen ein besserer Mensch ist, ganz egal mit wem er einmal endet. Genau dieses Kommentar erfüllt mich neben den Glück, das ich aufgrund Korrasami verspüre, mit weiterer Hoffnung. Klar, er ist nicht real, aber ich hoffe dieser Gedanke kommt bei vielen weiteren Menschen an 🙂

Advertisements

3 thoughts on “The End of Korra”

  1. Wundervoll hast du geschrieben! Man merkt beim lesen gleich wie gern du die Serie hast.
    Die aang Reihe habe ich damals auch verschlungen und mochte es grade wegen den vielen witzigen stellen.
    Die Korea Reihe habe ich nur im TV verfolgt, bis zu der stelle wo sie aang getroffen hat. Ich weiß leider nicht welchen Buch Ende es ist. Aber danach konnte man es nur im Netz sehen und dadurch ging es bei mir leider etwas verloren.
    Aber mal gucken, vielleicht hol ich das nach. 😉

    LG Nicky

    Gefällt mir

  2. Ich mochte Aangs Story auch, aber die ersten Episoden… der Kleine erfährt, dass sein gesamtes Volk ausgelöscht ist und was macht er? Sich zum totalen Clown für die Komik. So lustig auch die Pinguinschlittensequenz und der Rest war… nein, meines war das nicht :/ später wird die ganze Serie ruhiger und gefällt mir auch besser, nur in den ersten Episoden war Aang absolut nicht meines.

    Ich hoff du kommst irgendwann noch dazu 🙂 weil es wird nur besser!
    lg Akai

    Gefällt mir

  3. Ich habe bis jetzt nr die erste Staffel gesehen, da ich irgendwie verpennt habe, dass es weitergeht. XDD letztens fing ich mit staffel 2 an und ich war so überrascht als ich sah wie viele staffeln es bereits schon gibt. XDDD
    dein schreiben hat mich echt neugierig gemacht und ich denke, ich werde es nun endlich schauen!! X3
    die geschichte von aang habe ich wirklich geliebt (auch wenn mich ein, zwei sachen gestört haben XDD). ich fand es gerade gut, dass es am anfang sehr lustig gehalten wurde. man sah einfach dadurch sehr wie sich aang verändert hat; also wie er erwachsen wurde. je ernster er wurde, desto ernster wurde auch die handlung. irgendwann hole ich mir auch mal die DVDs davon, weil ich es wirklich gesuchtet habe damals (habe mich sogar in einem Avatar Forum angemeldet und war sehr aktiv darin, obwohl ich gar kein Forum-Mensch bin XDD).
    ich frage mich wieso Amerika nicht mehr solcher tollen Zeichentrickserien bringen kann, die wie Animes sind. (V-V) Wenn ich mir den ganzen anderen Quatsch ansehe, das sie produzieren, könnte ich ko****. DX ok, anderes thema XDD

    dass die serie SO endet, hätte ich nieeeeeemals für möglich gehalten. aber mir gefällt es total!! *gggg* hast mich wirklich dazu gebracht, die serie weiterzuschauen. *smilüü*
    vielen dank deswegen :3
    LG, Anzu

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s