Tutorials, Zeichnungen

Drachen zeichnen

Auf der ersten Harucon gab es heuer geballte Drachenpower. Ich habe dort vor Ort wieder einen Workshop gehalten, nach den Kätzchen ging es also mit Drachen weiter und mein Thema für die AniNite ist immer noch etwas unsicher 🙂 aber einen Workshop will ich auf jeden Fall geben, gerade hätte ich irrsinnige Lust auf Fuchsmädchen. Was haltet ihr davon?Mal mit den Zukunftplänen beiseite, kommen wir zu dem eigentlichen Thema, den Drachenworkshop. Bevor es sich ans Drachen zeichnen gemacht wird gehören sich erst ein paar grundlegende Fragen gestellt.

Verschiedene Drachenarten

drachenarten.jpg

Der asiatische und der europäische Drache und der Lindwurm, dieser Link erklärt den Unterschied noch genauer und greift auch andere Drachenarten auf. Die erste Entscheidung, die getroffen werden muss ist also die Art des Drachens.

Ob ein asiatischer Drache, schlangenähnlich und mit seltsamen Barthaaren ohne Flügel, oder ein europäischeres Exemplar euch eher liegen ist eine Entscheidung die schnell getroffen ist. Eine weitere Frage ist jedoch noch zu stellen, bevor es logehen kann, nämlich:

Realistischer oder Niedlich?

drachennest

Das Bild ist ein sehr altes digitales Bild von mir(2011), aber es verdeutlicht den Unterschied am allerbesten, ob ein Drache eher furchteinflößend wirkt oder ein pummliges süßes Marshmellow wird. Das ist eine Entscheidung, die als Zeichner zu treffen ist. Mein eigener Drachenstil geht mehr in die niedliche Richtung.
drache_akai
Ich kann Drachen ne grusligere Fassade verpassen und dennoch schwinge ich immer wieder mehr in die niedliche Richtung, wie man auch an meinen grusligeren Exemplaren erkennt wenn man genauer hinguckt 😉 Ein jeder hat seinen eigenen Stil und wenn man sich das Können aneignet etwas zu zeichnen ist es am besten wenn nicht sturr abgezeichnet wird, sondern von Anfang an versucht wird den eigenen Spin reinzubringen. Anders als beim Abzeichnen von Natur und Tieren, sind Drachen als Fantasiegeschöpfe dem doppelt so offen.

Drachenköpfe
drachen_kopfkonstruktion

Wie beim menschlichen Kopf ist es auch beim Drachen zeichnen hilfreich sich zuerst die Seitenansicht und die Frontalansicht anzusehen, ehe sich an die Dreiviertel Ansicht gemacht wird. Je nach Niedlichkeitsgrad gehört die Schnauze länger oder kürzer. Ihr merkt, das sich eure Stilentscheidung gleich hier einmischt. Die groben Rohformen helfen sich einen allgemeinen Plan zurecht zu legen, ehe mehr ins Detail gegangen wird. Auffallend ist die Kombination von Kreis und Viereck, die in allen Ansichten anzuwenden ist. Jeder Drachenkopf kann mit Hörnern, Haaren, Barthaaren, Schuppen, speziellen Ohren individualisiert werden. Die ganze Drachenwelt steht euch offen.

Drachenkörper

drache_körper

Das Konzept der Vereinfachung ist auch beim Körper sehr hilfreich. Zuerst als simple Strichzeichnung vorzeichnen, ehe die Zeichnung immer 3 dimensionaler und detailierter wird. Von der Seite sind Drachen sehr einfach darzustellen, da aus anderen Perspektiven mehr Überschneidungen vorhanden sind. Von den Bücher, die ich diesbezüglich im Workshop dabei hatte waren kann ich das folgende sehr empfehlen, da es sich neben den Körperbau von Drachen auch genauer mit der Aquarelltechnik auseinandersetzt.

drache_buch

Wenn Interesse besteht kann ich gerne auch ein weiteres Drachentutorial bezüglich des Körperbaus veröffentlichen, fragt einfach mal, aber alle anderen leite ich einfach frech an dieses tolle Buch weiter. In den einstündigen Workshop selbst wurde das Thema auch nur angeschnitten und dann spezielle Hilfestellung an die ZeichnerInnen weitergegeben. Für Anfänger kann es auch hilfreich sein, die 3 Vorzeichnungen oben zu üben und selbstständig versuchen mehr Details reinzuarbeiten 🙂 oder vielleicht liegen euch auch die niedlichen Drachen mehr?

Niedliche Drachen

drache_klein

Niedliche Drachen sind etwas leichter umzusetzen, da sich mit einfachen Chibiproportionen weitergeholfen werden kann. Eine Kugel auf eine andere Kugel und kugeliche Hände/Klauen. Der letzte Abschnitt des Katzenworkshops kann bezüglich Posing kleine Inspirationen geben, die natürlich zuerst drachenähnlicher gemacht gehören. Niedliche Drachen funktionieren nach den Kindchenschema, mit riesigen Kopf und kleinen Körper, je knuffiger es werden soll, desto zusammengestauchter gehört es also. Das einzige das nach der Erschaffung eines Drachen noch fehlt ist das fertige Bild und mit diesen Input kommen wir auch schon zum Schluss.

Konzeption von Bildern

drachenkörperdrache_bildidee

Diese seltsamen Vorzeichnungen habt ihr hier auf den Blog schon öfter gesehen, in diesem Blogeintrag ja auch fast schon ohne Ende. Sie geben Hilfestellung und sind Orientierung für Positionierung, vorallen haben sie einen großen Vorteil für die Bildkonzeption, es geht verdammt schnell ein Bild vorzuplanen. Wenn etwas schief geht ist es auch gar nicht mal so schlimm, da eine vereinfachte Vorzeichnung radiert sich auch leichter aus, als eine schon komplett fertige Skizze. Ich selbst arbeite immer mit Vorzeichnungen, über die ich immer weiter drüber gehe, ehe sie mir passen und dann übertrage ich sie auf ein anderes Blatt, um nochmal voll losstarten zu können. Das Thumbnailbild ist hierfür ein gutes Beispiel, für die einzelnen Schritte guckt doch zu einem etwas älteren Blogeintrag.

Bei weiteren Fragen, oder Workshopwünschen hinterlasst doch ein Kommentar
oder meldet euch auf einen meiner Social Media Kanäle bei mir 😉

Advertisements

1 thought on “Drachen zeichnen”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s