Allgemein

WSZH – Wiener Schule für Zauberkunst und Hexerei

Ich bin zurück und immer noch am verarbeiten all dieser schönen Erlebnisse dieses Wochenende. Ich mochte LARP ja auch schon davor, aber dieses Wochenende war atemberaubend, es war richtig toll. Die Wiener Schule für Zauberkunst und Hexerei ist son lieber durchgeknallter Haufen, ich weiß gar nicht wo ich starten kann.

Vielleicht zuerst einmal zu meinem Charakter, den ich dort verkörpert habe, nicht halb so verrückt wie die der anderen ;D aber zum Mal gucken genau richtig, er kann sich ja immer noch weiterentwickeln. Eine einfache Hufflepuff Schülerin, die megaschüchtern ist und bei Nervosität rumstottert. Ich war nicht die einzige Anfängerin mit den Schüchternheitsplot und es fühlte sich sehr sicher an um alles mal auszukundschaften. Bestimmt nicht für jeden etwas, mich hat das zu Beginn Interaktion verweigern ehrlich etwas gelangweilt, beziehungsweise war es mehr das Schüchtern spielen, das sich für mich nach Interaktionsverweigerung angefühlt hat. Am ersten Tag durfte ich eben noch nicht gleich mit allen auf best friends machen, etwas wachsen muss das schon. Unsicher mit den anderen neuen ging ja schon. Ich war eine Woche davor bei der Taverne – eine Veranstaltung außerhalb wo man seinen Charakter schon übt – und ooohhhh… hach… ich habe wohl etwas zu sehr auf die Schüchternheitsdrüse gedrückt und Leute verunsichert… was eh logisch ist, keiner kennt mich, aber ich wollte wirklich ein wenig mehr schauen und meinen Spielcharakter finden, statt in einem durch nur Aktion zu haben. Sie waren aber alle so urlieb, ich hab zwar dann immer versichert, dass alles in Ordnung war, aber ja… die gemachten Sorgen hatte man einigen angesehen. Ich hoffe nur niemand hat sich beleidigt, komplett aus den Konzept gebracht gefühlt oder sowas ö__ö verfolgt mich leicht immer noch.

Beim LARP selbst haben wir den Zauberei Schulalltag nachgespielt mit allerlei seltsamen Fächern und sogar einer Slytherin Hausparty. Mir wurde erzählt, dass es letztes Jahr einen richtigen Hufflepuff Ball gab, es war richtig nett. Was das heißen soll… naja, ich hatte einen megaschüchternen Charakter und um ihn aus der Schale herauszubekommen habe ich betrunken gespielt, während ich wohl auch etwas aufpassen wollte, dass sich niemand wirklich übernimmt. Betrunken geht das etwas schwerer xD Und ja wir haben eine Party gespielt und ja es gab Leute die Make Believe betrunken gespielt haben und welche die es wahrscheinlich auch in echt waren. Schon schräg so ein Larp. Ich selbst seh das ganze eher nüchtern, das Partysetting war wirklich top um herauszufinden wie der Charakter im Gegensatz zu einem selbst auf Partys interagieren würde. Mein kleines Faible für Schauspielerei kam in dem Setting so schön zu tragen. Es gab eine Situation, wo ich einer Kollegin den Weg freimachen wollte, damit sie ihre Wahrsage Muffins den Wahrsage Professor zeigen konnte… mein Charakter nimmt leicht angetrunken allen Mut zusammen und schreit herum, dass Platz gemacht werden soll und geht voraus. Dies ging soweit bis er total verpeilt am Wahrsageprofessor vorbeiläuft und komplett am anderen Ende des Saales steht um dann verwirrt umzudrehen, als die Kollegin sich den letzten Rest des Weges selbst erkämpft. Ich mochte diese Situation so unglaublich gerne. Eine andere war der erste selbst erkämpfte Hauspunkt für mein Haus. Kräuterkunde Unterricht, wir machen eine Exkursion ins Freie, es werden magische Pflanzen gesucht. Wir unterhalten uns über magische Pflanzen, alle reden viel, nur mein Charakter nicht, dann gehen wir weiter und ich frage „Was ist das?“ nicht mehr, nur das und alle anderen tragen etwas Nützliches zum Unterricht bei, nur ich weiter nichts bis auf diese eine Frage samt dämlichen gucken xD und genau dafür bekommt mein Charakter einen Mitleidshauspunkt. Das Konzept der Harry Potter Häuser und den Kämpfen für Hauspunkte war auch ein elementarer Teil des Spiels. Ich bin dann durch das ganze Schloss aufgeregt gerannt und habe diese Geschichte jeden erzählt der meines Weges gekommen ist, in hellster Begeisterung. Die Freude über den ersten Hauspunkt war so groß das alle Schüchternheit vergessen war. Ich hab mich innerlich so abgekekst, es war einfach so perfekt. Der erste richtige Hauspunkt für mein eigenes Haus, selbst verdient im Unterricht! Vorgeschichte – ich hab auch davor ein paar Hauspunkte fürs bei den richtigen Leuten stehen abgesahnt, den Ravenclaws zum Beispiel xD gut, hab auch eine Tasse runtergetragen, aber das hab ich oft gemacht. Nur diesmal waren die Ravenclaws dabei und haben für sich selbst Punkte gefordert und so hab ich dann auch welche bekommen. Was, man bekommt Punkte fürs Aufräumen? Tut man das nicht auch so? Eine vorbeilaufende Ravenclaw hat sich dann dazu geschwindelt um noch mehr Punkte zu bekommen und mein Charakter ist einfach verwirrt rumgestanden, da er InGame noch so mit den vorherigen beschäftigt war. Hauspunkte für sowas normales? Dieses Spielen nur für mich selbst hat für mich auch ein wenig einen Reiz ausgemacht 🙂 es half besser in den Charakter zu kommen und vor allen um ihn besser zu verstehen, damit dann besser mit anderen interagiert werden konnte. Es fühlt sich einfach an, als würde ich all meine ausgedachten Eigenschaften und Plotstränge erst durch das Spielen des Charakters richtig verstehen lernen. Das war einfach ein Megaspaß. Auch das im Unterricht kritzeln xD hab ich das geliebt, der Zaubereigeschichteunterricht war einfach fantastisch dafür, hier unten mich mal ohne Zaubereiumhang und die Schulkritzeleien eines Unterrichts. Ich hoffe auf bessere Fotos wen die offiziellen alle zugänglich sind, aber das sind mal meine wenigen 😀

Mir ist also das Wochenende allerlei passiert 🙂 und es war lustig, neue Bekanntschaften wurden geschlossen und andere Plots interessiert von der Seite beobachtet. Mir wurde erklärt, dass die WSZH mehr ein freieres LARP ist und es war auch spannend für mich ab und zu nur Plotzuguckerin zu spielen. Die Trennung zwischen Rolle und ICH war noch etwas schwer, ich bin ein paar Mal rausgerutscht. Und anderes habe ich gar nicht verstanden als Charakter, in echt aber schon. Es war einfach ein riesengroßer Mischmasch und ich persönlich muss da noch anständig rumsortieren, wie auch meinen Charakter aus den Spiel mehr festigen ö-ö Interaktionspunkte habe ich vor allen für die Neulinge geschaffen, das mochte ich sehr am Spiel 🙂 irgendwie mit Leuten zu spielen, die genauso keine Ahnung haben, während man gemeinsam die erfahrenen Spieler beobachtet hat und versuchte sie zu imitieren. Ich war sehr klischeehaft mit der Sorge an das ganze herangegangen… zu alt zu sein… vor allen eben da vor ewigen Zeiten meine Schulkolleginnen mit Larp angefangen hatten… logischerweise zu Schulzeiten. An sich ist LARP aber jetzt in meinen Augen etwas altersloses, man macht es eben so lange wie es Spaß macht und starten geht immer. Zeitlich werde ich gewiss keine – Ich bin jedes Monat auf einen anderen LARP – Spielerin, aber doch zumindest eine – ich bin dabei 😀 und das mit Begeisterung. Auch wenn ich jemanden spiele der schüchtern in der Ecke steht ^^

Ein Gedanke zu „WSZH – Wiener Schule für Zauberkunst und Hexerei“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.